Finale ...

Mit der Entlassung nach 40 Jahren aus dem Schuldienst 1988 war allerdings mit dem Taktstock noch lange nicht Schluss. Es galt das 35jährige JBK Jubiläum gebührend zu feiern, mit Minister Hans Zehetmair, Minister Theo Waigel und Familie Kling und dem großen Bläserchor ….

Der Lehrer Arthur Engeser geht, der Taktstock bleibt. 1988
Stadtkapellmeister Arthur Engeser dirigiert beim 16. Bundemusikfest in Augsburg 1990. Aufmerksame Zuhörer: Minister Hans Zehetmair, Minister Theo Waigel und Familie Kling

… und die große Reise nach Ungarn, wo Arthur schwer darüber nachdenken musste, ob er wirklich das richtige Instrument gelernt hatte …

Bel Canto & Czardas Ungarn 1990
Ankunft in Zalaergerszeg, Ungarn 1990

Nicht nur Arthur Engeser nahm 1991 Abschied von seinem Amt des ASM Bundesjugendleiters nach 22 Jahren, sondern auch sein langjähriger JBK »Kassenwart« Wolfgang Peter …

ASM Präsident Karl Kling verabschiedet Arthur Engeser als Bundesjugendleiter, 30. Mai  1991
Abschied von »Kassenwart« Wolfgang Peter 1991

Ab dem Jahre 1992 wurden behutsam die Weichen für den nahtlosen Übergang gestellt, um im Sommer 1993 die 38jährige Leitung der JBK in jüngere Hände zu legen.

Bei seiner letzten Auslandsreise im Sommer 1992 nach Spanien, konnte Stadtkapellmeister Arthur Engeser seinem zukünftigen Nachfolger Maximilian Janetti das eine oder andere bei ihm Bewährte übermitteln. Großartiges Ergebnis dabei: die »Silberne Palme« in Calella.

Spanienreise 1992. Durch die Gassen von Calella ...
... zur Silbernen Palme von Calella 1992

Zum krönenden Abschluss seiner erfolgreichen Laufbahn wird Stadtkapellmeister Arthur Engeser  1993 mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Kultusminister Hans Zehetmair überreicht ihm am 5. April 1993 in der Bayrischen Staatskanzlei in München, im Beisein von Landrat Hubert Rabini, Bürgermeister Karl Blaser, Sonthofen und engstem Familienkreis, die hohe Auszeichnung mit der Urkunde des Bundepräsidenten Richard von Weizäcker.

Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für Stadtkapellmeister Arthur Engeser, überreicht von Kultusminister Hans Zehetmair in München
Herzlichen Glückwunsch Arthur Engeser
Feierliche Ehrung in München mit familiärer Begleitung aus Sonthofen am 5 April 1993, mit Landrat Hubert Rabini (l.) und Bürgermeister Karl Blaser, Sonthofen (r.)
Lebenssplitter
  • Arthur Robert Engeser geboren am 23.06.1928 in Langenneufnach, Kreis Schwabmünchen. Sohn von Katharina und Fritz Engeser. Seit 1932 wohnhaft in Sonthofen.
  • 1957 Hochzeit, 3 Kinder mit Frau Erika
  • 1982 Verwitwet
  • 1987 Hochzeit mit Frau Rosel
Berufliche Ausbildung:
  • 1935 – 1939 Volksschule Sonthofen
  • 1939 – 1948 Oberrealschule Oberstdorf
  • 1948 Abitur
  • 1948 - 1949 Lehrerbildungsanstalt in Lauingen
  • 1949 1. Lehramtsprüfung
  • 1949 – 1952 Lehrer in Hirschgund, Immenstadt und Oberstdorf
  • 1952 2. Lehramtsprüfung
  • 1952 – 1954 Lehrer in Langenwang
  • 1954 – 1988 Lehrer an der Hauptschule Sonthofen
  • 1969 Ernennung zum Oberlehrer
  • 1988 Versetzung in den Ruhestand
  • 1966 – 1996 Kreisrat
Musikalischer Lebenslauf:
  • 1939 Musikunterricht in Schlagzeug, Trompete und Kontrabaß
  • 1945 – 1948 Musikstudium an der Privatmusikschule Gogl
  • 1947 - 2007 Kontrabassist in der Orchestervereinigung OA
  • 1947 – 1955 Trompeter in der Stadtkapelle Sonthofen
  • 1954 Dirigentenvorkurs beim ASM
  • 1955 Gründung der JBK Sonthofen, 38 Jahre Dirigent und Leitung
  • 1958 Dirigentenprüfung am Hochschulinstitut für Musik in Trossingen
  • 1959 – 1970 Bezirksjugendleiter des Bez. 2 im ASM
  • 1963 – 1966 Bezirksdirigent des Bez. 2 im ASM
  • 1969 – 1991 Bundesjugendleiter im ASM
  • 1969 – 1981 Dirigent der Stadtkapelle Sonthofen
  • Fachberater für Blasmusik bei der Reg. V. Schwaben
  • 1973 Berufung zum Stadtkapellmeister Sonthofen
  • 1976 – 1990 Landesjugendleiter des Bayr. Musikbundes
  • 1970 – 2000 Wertungsrichter
Auszeichnungen:
  • 1971 Goldene Ehrennadel des JBK Sonthofen
  • 1973 Berufung zum ehrenamtlichen Stadtkapellmeister
  • 1978 Bundesverdienstkreuz am Bande
  • Ehrenring der Jugendblaskapelle Sonthofen
  • Goldene Ehrennadel der Stadtkapelle Sonthofen
  • 1980 Große goldene Verdienstmedaille des ASM
  • 1988 Goldener Ehrenring der Stadt Sonthofen
  • Berufung zum Ehrendirigent der Stadtkapelle Sonthofen
  • Verdienstorden des Verbandes bayr.-schwäb. Fastnachtsvereine
  • 1989 Silberne Ehrennadel der SFZ Sonthofen
  • 1990 Goldenes Verdienstkreuz der CISM (it. Blasmusikverband)
  • 1993 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der BRD
  • Berufung zum Ehrenbundesjugendleiter des ASM
Leistungen im Ehrenamt:
  • Gründung und Leitung der JBK über 38 Jahre
  • Musikalische Ausbildung von vielen hundert Jugendlichen
  • Pflege und Einsatz originaler Konzertliteratur
  • Alljährliche Einspielungen für den Südd. Rundfunk und Bayr. Rundfunk ab 1961
  • Konzertreisen ab 1961 nach Belgien, Irland, Frankreich, Schweiz, Österreich, Italien, Dänemark, England, Ungarn, DDR, Kanada und Amerika.
  • Durchführung internationaler Musikfeste (1963 – 1990) und alljährliche Großkonzerte mit ausländischen Gastkapellen
  • Regelmäßige erfolgreiche Teilnahme an Wertungsspielen Ober- und Höchststufe
  • Alljährliche Konzertreisen ins In – und Ausland
  • Wiederaufbau der Stadtkapelle Sonthofen und 12 Jahre Dirigent
  • Musikalische Umrahmung kommunaler und militärischer Festlichkeiten
  • Langjähriger Aufbau der Jugendarbeit im Bez. 2 des ASM
  • Einführung und Leitung von Jugendleiterlehrgängen
  • Einführung und Leitung von Ausbilderlehrgängen
  • Referent bei Fachtagungen und Versammlungen
  • Dozent bei Dirigentenlehrgängen
  • Aufbau und Einführung der A, B und C-Prüfungen für jugendliche Musiker
  • Einführung von Jugendwettbewerben bis auf Landesebene (heutige Kammermusikwettbewerbe)
  • 30 Jahre Wertungsrichter im In- und Ausland
  • 55 Jahre im Dienste der „Musica sacra“ als Kontrabassist
  • 30 Jahre Mitglied des Kreistages Oberallgäu
  • Initiator für Gründung der Musikschule Sonthofen
  • Gründungsmitglied der SFZ und der Ges. „Freunde der Musik“

Schreibe einen Kommentar