1950 ...

Als Volksschullehrer stand Arthur Engeser beginnend seit 1952 in Fischen/ Langenwang und ab 1958 in Sonthofen in ständigem Kontakt mit der Jugend und so war er mit ihren Problemen bestens vertraut. Musikalisch betätigte er sich im Streichorchester als Bassist, wirkte als Trompeter in der Blaskapelle des Musikvereins Sonthofen mit und stand von Jugend an, mit regem Interesse im kulturellen Leben. Das Problem der Nachwuchsmusiker und ihrer Stellung im Orchester neben voll ausgebildeten Berufs- (meist Militär-) Musikern beschäftige ihn sehr. Er erkannte schnell, dass es notwendig wäre, junge Leute für die Musik zu gewinnen und sie in systematischer Breitenarbeit auszubilden.

Arthur Engeser überall dort, wo die Musik spielt (1.v.r.)

Die Gründung der Kapelle 1955 erfolgte von Arthur Engeser ganz aus idealistischen Motiven, ohne persönliche Gewinnabsicht. Die grundlegende, auch pädagogisch begründbare Absicht bestand nun besonders darin:

die Jugend für die Volks- und Blasmusik zu begeistern.

die Jugend zu sinnvoller Freizeitgestaltung zu führen,

den Mangel an Nachwuchsmusikern zu beheben,

die Pflege und das Ansehen der Blasmusik zu heben.

Die Entscheidung ist gefallen ...
... 1955 wird die Jugendkapelle Sonthofen gegründet.

Der Akzent sollte dabei nicht auf der Heranbildung von Spitzenmusikern liegen, sondern es sollte für möglichst viele junge Musiker eine solide Grundausbildung geboten werden, die ein Zusammenspiel im bestehenden Blasorchester ermöglichen konnte. Innerhalb einer aktiven Seniorenkapelle waren für diese Aufgabe der schulmäßigen musikalischen Ausbildung naturgemäß kaum Lösungen vorgesehen. Daher reifte bei Arthur Engeser der feste Entschluss, dafür eine Jugendblaskapelle zu gründen.

Erster Katholischer Jugendtag 1956 mit der JBK Sonthofen

In dieser Zeit der großen Veränderungen fand Arthur Engeser auch seine Frau Erika, die ihn bis zu ihrem viel zu frühen Tod 1982, mit einem intakten und harmonischen Familienleben unterstützte und nicht zuletzt durch umfangreiche Pressearbeit über sein Wirken, erfolgreich begleitete. Wie selbstverständlich waren auch alle drei Kinder Mitglieder der JBK und musizierten zur Freude der Eltern.

Hochzeit Arthur & Erika Engeser 1957
Familie Engeser 1978

Auch für Arthur Engeser waren die ersten Jahre keine Herrenjahre. Es galt eine erfolgversprechende Unterrichtsmethode für die Jungmusiker zu finden. Bald zeigten sich die ersten Früchte dieser Bemühungen: Die jungen Musiker konnten sich mit einfachen Stücken an die Öffentlichkeit wagen. Der Dirigent Arthur Engeser arbeitete stetig und unverdrossen an der Verbesserung der tonlichen Qualität der Kapelle, legte großen Wert auf Exaktheit und Disziplin. Er verstärkte wo er konnte den Ausbau des Repertoires und konzentrierte sich hierbei vor allem auf originale Blasmusikliteratur. Im Jahre 1958 legte er die Dirigentenprüfung am Hochschulinstitut für Musik in Trossingen ab. Bei diesem Studium lernte er Prof. Willy Schneider und Dr. Hermann Regner kennen, die ihn als Persönlichkeiten und Musikexperten sehr beeindruckten und zu Leitbildern seiner Arbeit wurden.

Konzert in Blauhemd mit Stadtwappen,1958
Prof. Willy Schneider, Arthur Engeser
Lebenssplitter
  • Arthur Robert Engeser geboren am 23.06.1928 in Langenneufnach, Kreis Schwabmünchen. Sohn von Katharina und Fritz Engeser. Seit 1932 wohnhaft in Sonthofen.
  • 1957 Hochzeit, 3 Kinder mit Frau Erika
  • 1982 Verwitwet
  • 1987 Hochzeit mit Frau Rosel
Berufliche Ausbildung:
  • 1935 – 1939 Volksschule Sonthofen
  • 1939 – 1948 Oberrealschule Oberstdorf
  • 1948 Abitur
  • 1948 - 1949 Lehrerbildungsanstalt in Lauingen
  • 1949 1. Lehramtsprüfung
  • 1949 – 1952 Lehrer in Hirschgund, Immenstadt und Oberstdorf
  • 1952 2. Lehramtsprüfung
  • 1952 – 1954 Lehrer in Langenwang
  • 1954 – 1988 Lehrer an der Hauptschule Sonthofen
  • 1969 Ernennung zum Oberlehrer
  • 1988 Versetzung in den Ruhestand
  • 1966 – 1996 Kreisrat
Musikalischer Lebenslauf:
  • 1939 Musikunterricht in Schlagzeug, Trompete und Kontrabaß
  • 1945 – 1948 Musikstudium an der Privatmusikschule Gogl
  • 1947 - 2007 Kontrabassist in der Orchestervereinigung OA
  • 1947 – 1955 Trompeter in der Stadtkapelle Sonthofen
  • 1954 Dirigentenvorkurs beim ASM
  • 1955 Gründung der JBK Sonthofen, 38 Jahre Dirigent und Leitung
  • 1958 Dirigentenprüfung am Hochschulinstitut für Musik in Trossingen
  • 1959 – 1970 Bezirksjugendleiter des Bez. 2 im ASM
  • 1963 – 1966 Bezirksdirigent des Bez. 2 im ASM
  • 1969 – 1991 Bundesjugendleiter im ASM
  • 1969 – 1981 Dirigent der Stadtkapelle Sonthofen
  • Fachberater für Blasmusik bei der Reg. V. Schwaben
  • 1973 Berufung zum Stadtkapellmeister Sonthofen
  • 1976 – 1990 Landesjugendleiter des Bayr. Musikbundes
  • 1970 – 2000 Wertungsrichter
Auszeichnungen:
  • 1971 Goldene Ehrennadel des JBK Sonthofen
  • 1973 Berufung zum ehrenamtlichen Stadtkapellmeister
  • 1978 Bundesverdienstkreuz am Bande
  • Ehrenring der Jugendblaskapelle Sonthofen
  • Goldene Ehrennadel der Stadtkapelle Sonthofen
  • 1980 Große goldene Verdienstmedaille des ASM
  • 1988 Goldener Ehrenring der Stadt Sonthofen
  • Berufung zum Ehrendirigent der Stadtkapelle Sonthofen
  • Verdienstorden des Verbandes bayr.-schwäb. Fastnachtsvereine
  • 1989 Silberne Ehrennadel der SFZ Sonthofen
  • 1990 Goldenes Verdienstkreuz der CISM (it. Blasmusikverband)
  • 1993 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der BRD
  • Berufung zum Ehrenbundesjugendleiter des ASM
Leistungen im Ehrenamt:
  • Gründung und Leitung der JBK über 38 Jahre
  • Musikalische Ausbildung von vielen hundert Jugendlichen
  • Pflege und Einsatz originaler Konzertliteratur
  • Alljährliche Einspielungen für den Südd. Rundfunk und Bayr. Rundfunk ab 1961
  • Konzertreisen ab 1961 nach Belgien, Irland, Frankreich, Schweiz, Österreich, Italien, Dänemark, England, Ungarn, DDR, Kanada und Amerika.
  • Durchführung internationaler Musikfeste (1963 – 1990) und alljährliche Großkonzerte mit ausländischen Gastkapellen
  • Regelmäßige erfolgreiche Teilnahme an Wertungsspielen Ober- und Höchststufe
  • Alljährliche Konzertreisen ins In – und Ausland
  • Wiederaufbau der Stadtkapelle Sonthofen und 12 Jahre Dirigent
  • Musikalische Umrahmung kommunaler und militärischer Festlichkeiten
  • Langjähriger Aufbau der Jugendarbeit im Bez. 2 des ASM
  • Einführung und Leitung von Jugendleiterlehrgängen
  • Einführung und Leitung von Ausbilderlehrgängen
  • Referent bei Fachtagungen und Versammlungen
  • Dozent bei Dirigentenlehrgängen
  • Aufbau und Einführung der A, B und C-Prüfungen für jugendliche Musiker
  • Einführung von Jugendwettbewerben bis auf Landesebene (heutige Kammermusikwettbewerbe)
  • 30 Jahre Wertungsrichter im In- und Ausland
  • 55 Jahre im Dienste der „Musica sacra“ als Kontrabassist
  • 30 Jahre Mitglied des Kreistages Oberallgäu
  • Initiator für Gründung der Musikschule Sonthofen
  • Gründungsmitglied der SFZ und der Ges. „Freunde der Musik“

Schreibe einen Kommentar